ökumenische Marienandacht

Marienandachten gibt es viele, auch „Klein-ökumenische“ (=evangelisch/katholisch) werden immer mehr.

Wir Seelsorger im AKH durften am Dienstag, 12.5.2015, um 18:00 Uhr, in unserer katholischen Kapelle etwas feiern, das es unseres Wissens in dieser Form bisher noch nicht gegeben hat: eine Marienandacht, die von Vertretern von 4 Konfessionen (koptisch, griechisch-orthodox, evangelisch, katholisch) gemeinsam vorbereitet worden war.

40 Mitfeiernde fanden sich ein, um die in aller Geschwisterlichkeit einzigartigen Zugänge der 4 Konfessionen zur Mutter Jesu Christi zu erleben:

·       Epsiakon Malak Fares (der Kinderchor musste leider im letzten Moment absagen) sang gemeinsam mit den koptischen Mitfeiernden ein koptisches Marienlied und erklärte die Ikone

·       Erzdiakon Athanasius betete, von wundervollem griechischen Weihrauch umhüllt und  unterstützt von 4 Sängern, einen Teil des Hymnos Akathistos in deutscher und griechischer Sprache

·       Pfarrer Arno Preis brachte mit einer Meditation für (fast) alle Sinne, mit Texten, Symbolen und unterstützenden Klavierimprovisationen von Andreas Alte die Menschen zum Nachdenken über Maria und ihren Weg mit Gott und dem gemeinsamen Sohn

·       Rektor Gerhard Gary und seine beiden Kollegen Chijioke Nwosu und Andreas Alte sangen erstmals in harmonischer Dreistimmigkeit abwechselnd mit dem Volk die bekannten und beliebten Marienrufe nach der Grüssauer Melodie

Beendet wurde die Feier nach einer knappen Stunde mit einem gemeinsamen Segen.

Nachdem die Reaktion sowohl von Vorbereitenden als auch Mitfeiernden überaus begeistert war, darf man sich auf weitere gemeinsame Liturgien freuen.